Gewachsen auf Beton – Marcello macht die 50 voll

“Wenn Du hinter zwei Hasen herläufst, fängst du keinen.”

(Englisches Sprichwort) 

Nicht ganz auf halber Strecke zwischen Golden Lounge und Magendoktor ist eine der prominentesten Wandmalereien unserer Hauptstadt zu sehen. An einer Hauswand direkt an der Ecke Pankstraße zur Badstraße im tiefen Wedding prangen die Konterfeis der drei Boateng-Brüder Jérôme, George und Kevin-Prince Boateng. Mit dem Slogan “Gewachsen auf Beton” vermitteln sie den harten Anfang ihrer doch sehr unterschiedlichen Erfolgsgeschichten. Im Sommer 2013 waren sie wieder für ein paar Tage im Kiez. Sie bolzten wie in alten Zeiten auf dem harten Belag an der Panke und verteilten grelle Hemdchen und bunte Sportschuhe eines amerikanischen Sportartikelherstellers. Das war ein gutes Signal an die Kids im Kiez. Da gibt es drei Burschen die sich am eigenen Schopf aus dem Sumpf gezogen haben. Nach vierzehn Tagen war die Marketing-Aktion vorbei und die Boateng-Brüder in weiter Ferne. Wenig ist übrig geblieben von der Geschichte. Nur das beeindruckende Wandgemälde bleibt erhalten.

Wer waren noch mal die Boatengs?

Wer sind bloß diese Boatengs?

Der Wedding kennt jedoch noch eine viel beeindruckendere Geschichte. Für viele von dort eine Art Liebesgeschichte. Hier ist bekanntlich der größte Fußballverein der Stadt gewachsen. Ganz in der Nähe der Wandmalerei war die Plumpe, seit 1904 die Heimstätte der Hertha. Der graue Platz vor dem S-Bahnhof Gesundbrunnen trägt den Namen des größten Berliner Fußballers: Hanne Sobek, ein wahrer Fußballgott. Hier sind die Wurzeln der alten Dame. An diesem Ort sind auch heute noch die Menschen zu Hause für die Hertha einst gegründet wurde. Einfache Leute genau wie Fritz und Max Lindner sowie Otto und Willi Lorenz, die irgendwo hier zwischen den Bezirken Wedding und Prenzlauer Berg als Jungs spielten und den Grundstein für diesen großen Traditionsverein legten. Hier ist nichts perfekt, aber Vieles nah am Leben. Der Fußball bleibt geerdet und ist kein Abziehbild aus einem Schokoriegel. Wer hier aufwächst, den Fußball liebt und ein Fünkchen Anstand besitzt, kann nicht anders und erklärt Hertha BSC zu seiner ersten und einzigen Liebe. Bezogen auf den Fußball natürlich. Schon klar.

So ein Mitbürger ist Marcello, der heute seinen 50. Geburtstag feiert. Marcello ist einer, der zwischen Rehberge und Humbolthain auch auf Beton gewachsen ist. Er schätzt Tradition und hält der alten Dame deshalb von Kindesbeinen an die Treue. Eines Tages wird diese Treue in einer von vielen Nackenschlägen geprägten Beziehung ganz bestimmt belohnt. Das und viel persönliches Glück wünscht Dir die Redaktion von Herzen zu Deinem Ehrentag. Doch aufgepasst: Wenn die alte Dame nach errungenem Erfolg dann mit Meisterschale oder Pokal vor Dir steht, ist ein Hase-Cherie vielleicht nicht die angemessenste Form der Ansprache. Egal, dein Porträt passt ganz wunderbar an die Hauswand in der Badstraße. Du bist eben ein echter Volltreffer. Bleib geschmeidig. (jö)

 
Jörsch posted at 2015-2-17 Category: Allgemein

Leave a Reply

(Ctrl + Enter)
*